Navigation

Link Link Link Link Link

About

Link Link Link

Links

Link Link Link

Credits

Design by

Halli-hallo liebe Besucher meines Blogs! ;-) *erstmal ein paar Kekse verteil - Heiße Schokolade gefällig..?* *gemütlich hinsetz* So... Herzlich willkommen auf meinem Blog. Schaut euch ruhig um... verweilt, so lange ihr wollt und lest meine Texte, wenn sie euch interessieren ^^ Um was geht es in meinen Texten? Nun, ich lege mich auf nichts fest. Die Gedanken kommen und gehen, sie sind frei - genau wie der Wind. Daher auch mein Nickname ;-) Ich möchte hier schreiben, um mein Innerstes zu ordnen... oder einfach einen Gedanken festzuhalten und auszuweiten... Ich liebe es, einfach drauf los zu schreiben und mich in Tagträumereien regelrecht zu verlieren... ;-) *an der Schoki nipp* Also, liebe Besucher, schaut euch ruhig um und viel Spaß auf meiner Seite! :-) Ich werde mich jetzt auf die wundervolle Aufgabe stürzen, euch ein paar Texte zu bieten *gg *Teller mit Keksen da lass* - Ihr dürft euch ruhig bedienen ^^ Liebe Grüße free-like-the-wind

Alter: 25
 

Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
war ich noch jung *gg Ist noch gar nicht so lange her - um ehrlich zu sein: ich bin es immer noch xD

Wenn ich mal groß bin...:
heiraten, die Welt sehen, mein Studium schaffen, im Lotto gewinnen, keine Geldsorgen, Gesundheit, alt werden... aber das Wichtigste: GLÜCK

In der Woche...:
bin ich gezwungenermaßen viel auf Achse ;-)

Ich wünsche mir...:
Glück und dass all meine Wünsche in Erfüllung gehen ;-) Das selbe gilt natürlich für meine Freunde und alle, die mir am Herzen liegen

Ich glaube...:
an das Gute im Menschen und dass jeder die Veranlagung dazu hat, positiv zu denken. Und ich glaube, Benny müsste mal die Socken wechseln... o.O

Ich liebe...:
meinen wundervollen Schatz. Ich will dich nie verlieren! Du bist mein ein und alles :-) Danke, dass es dich gibt :-)

Man erkennt mich an...:
puh... woran erkennt man mich? Stundenlanges Quasseln, abwesender Blick, typische Chaotin und wandelndes Lexikon - begegnet euch so etwas, ist es möglich, dass ICH vor euch stehe *gg

Ich grüße...:
all meine Freunde und Menschen, die mir besonders am Herzen liegen ;-) Und alle Menschen in der großen weiten Welt da draußen, die meinen Blog durchlesen *gg



Werbung



Blog

Gib niemals auf - das Ziel lohnt sich zu erreichen!

14 Jahre und schon einen Traum zu haben, ist recht ungewöhnlich. Lara weiß das. Und sie ist stolz darauf. Ihr großer Traum, Polizistin zu werden, hat ihr schon so manche schlaflose Nacht, so manche Diskussion mit verständnislosen Erwachsenen eingebracht. "Lara, hör auf zu träumen und wach auf!" - dies darf sie sich ständig anhören. Wütend kickt sie einen Tannenzapfen in die grüne Wiese. Warum versteht sie keiner? Warum erkennt denn niemand, dass sie das Zeug zur Polizistin und erst recht den Willen dazu hat? Klar, sie hat sich ein paar Dinger geleistet, die dumm waren. Aber sie ist erst 14... und jeder macht mal Dummheiten, auch Polizisten! Sie ist ein Mensch und kein perfekter Roboter - und das ist gut so. Sie bereut es, an jenem Abend den Schneeball an das Fenster der Polizeistation geworfen zu haben. Sie hat sich entschuldigt und einen Anschiss dafür einkassiert. Auch mit dem Winken hat sie aufgehört - auch wenn es ihr schwer fällt... sie liebt die Polizei und will das verdammt nochmal jedem zeigen! Aber nein, sie darf nicht. Und trotzdem nehmen sie die Menschen, vor allem die Erwachsenen, einfach nicht ernst. "Schlag dir das aus dem Kopf, Kindchen, du bist einfach nicht aus dem richtigen Holz geschnitzt." Ts... 'nicht aus dem richtigen Holz geschnitzt'?? Na wartets... wie werden eure Kinnladen nach unten klappen, wenn ich mit glänzender Dienstmarke vor euch stehe! Wie werdet ihr staunen, wenn ihr mich mit Glanz und Triumph in den Augen in meiner schönsten Uniform vor euch stehen sehen werdet! Ein wenig verweilt sie in diesen wunderbaren Gedanken. Genugtuung und Stolz springen wild in ihrer Brust herum - aber auch Zweifel, ob sie das jemals schafft. Was, wenn sie wirklich Recht haben..? Unwirsch drängt sie diesen Gedanken beiseite. Natürlich werde ich das schaffen! Warum auch nicht. Er ist ein erfolgreicher Polizist. 45 Jahre alt und schon so einige Beförderungen erreicht, Gauner gejagt und die Menschen zu Recht und Ordnung ermahnt. Ja, Klaus war stolz auf seinen Werdegang. In Erinnerungen schwelgend blickt er nach draußen und sieht das Mädchen, das vor ein paar Monaten den Schneeball ans Fenster geworfen hat. Seine Kollegen halten sie für eine kleine Verrückte, die ihren Mädchenträumen hinterherjagt. Doch er denkt da anders. Ein paar mal hat er sich mit ihr unterhalten und sich ein Bild von ihr gemacht. Das Mädel hat Potenzial - solche Leute wie sie braucht die Polizei. Natürlich grenzt ihre Bewunderung für die Polizei schon fast an Fanatismus. Aber wer neigt nicht dazu, seinen Träumen starken Ausdruck zu verleihen? Ihr Herz ist rein und ihre Seele stark. Gute Voraussetzungen, um eine erfolgreiche Polizistin zu werden. Lara war ihr Name... Kommissarin Lara B. - hört sich gut an. Lächelnd denkt er an den entschlossenen Ausdruck in ihren Augen, wenn sie von der Verwirklichung ihres Traumes erzählt. Er ist überzeugt davon, dass sie es schafft. Soll den anderen das Lachen noch im Halse stecken bleiben. Ein paar Jahre sind inzwischen vergangen. Lara hat erfolgreich ihre Mittlere Reife erworben und sich als Polizistin beworben. Sportlich geworden ist sie in den letzten zwei Jahren - sie wollte schließlich eine fitte Polizistin sein. Ob sie den Einstellungstest bestanden hat...? Aufgeregt ging sie zum Briefkasten und öffnete ihn. Versuchte es zumindest. Blöder Schlüssel... Rüttelnd versuchte sie, den Schlüssel herumzudrehen - ah, endlich. Ein Brief fliegt ihr entgegen. Zitternd macht sie ihn auf - er ist von der Polizei. 'Sehr geehrte Frau B. ... blablabla... wir gratulieren zum Bestehen der Prüfungen - ' Zum Bestehen der Prüfungen???! Sie hatte bestanden! Konnte das denn war sein? Lara hat tatsächlich die Einstellungsprüfung geschafft. Überglücklich lief sie die Treppen hoch und griff zum Telefon - das musste sie jemandem erzählen! Wow... die nächsten Monate vergingen wie im Schnelldurchlauf. Hier ein Anruf, da ein Anruf, ihr erster Tag bei der Polizei. Erkennende Blicke von Polizisten, die sie als kleine Verrückte abgestempelt haben - ha, euch hab ichs gezeigt! Und wie hat sie es geschafft, ihren großen Traum zu verwirklichen? Sie hat nie aufgegeben. Immer dafür gekämpft, sich nicht manipulieren lassen. Sie war frei! Ihrer Ideale treu und immer bereit, für den großen Traum zu kämpfen. "Gib niemals auf - das Ziel lohnt sich zu erreichen!"
16.1.10 21:22


Werbung


Früh am Morgen..? o.O

*gähn* *sich streck* Na dann gucken wir mal auf die Uhr... O.O Was?! Schon wieder 14 Uhr... ok, dann ist ein "Guten Morgen" wohl reichlich verspätet *gg Naja, was solls *zur Kaffeetasse greif* Ich lehne mich zurück und sehe aus dem Fenster... strahlend blauer Himmel und schneebedeckte Berge - jup, das ist meine Heimat. Überall Schnee und in dicke Jacken gemummelte Menschen, soweit das Auge reicht - an diesen Anblick habe ich mich schon gewöhnt. Nur noch einen Monat, dann ist der Winter vorbei.. hoffe ich doch mal *gg Winter ist zwar toll - aber auch nur, wenn dein Schatz da ist und du dich an ihn kuscheln kannst - natürlich "nur" zum Zwecke der Aufwärmung ;-) *Kaffee schlürf* Doch ansonsten ist der Winter mit seiner grässlichen Kälte, dem matschigen Schnee und allem was dazu gehört einfach nur doof. Oder Skifahren - hört mir bloß damit auf *gg Knochenbrecherei - das ist wohl eine treffendere Bezeichnung für diesen doofen Sport *gg Eislaufen ist dagegen natürlich toll - so übers Eis zu fliegen... frei wie der Wind zu sein *gg Das ist wundervoll.
16.1.10 14:12


Reise der Gedanken...

... Inzwischen ist wieder eine Stunde verstrichen und noch immer warte ich auf sein Auftauchen.. doch das Land der Träume scheint wohl verlockender zu sein, als ich es bin ;-). Hm. Da bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als zu warten.. wie immer eben *seufz* Meine Gedanken schweifen ab... weg von diesem tristen Alltag, der vom verwaschenen Grau des verdreckten Schnees beherrscht wird; weg von Schule & Co. und weg von Müttern, die meinen alles besser zu wissen. Frei fliegen sie durch die Welt; sehen die tiefblauen Ozeane und atemberaubende Landschaften. Frei wie die Vögel, die immer im blauen Himmel kreisen, fliegen sie gen Traumland; das Land, in dem ich verweilen kann, wie und mit wem ich will. Keine Vorschriften; keine quälenden Kilometer, die mich von meinem Schatz trennen; keine Schulaufgaben und kein Schulstress... hach, das Leben könnte so schön sein. Aber Traumland bleibt, wie es der Name schon verrät, leider nur ein Traum... dafür aber ein wunderschöner und unbezahlbarer Traum, auf den ich nicht verzichten möchte. Viel zu entspannend sind diese Tagträumereien, die mich für ein paar Momente diese Einsamkeit vergessen lassen, die sich tief in meiner Seele ausbreitet, wie eine immer größer werdende Pfütze Regenwasser...
15.1.10 21:31


Gratis bloggen bei
myblog.de